Weihnachtsmadonna by michaelbecker.atFriede auf Erden 

Auf Weihnachten zu...

Wochen-, ja monatelang liefen die Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest, auch in unserer Pfarre war einiges los. Die Nikolausfeier zog die Kinder in Bann eines mildtätigen Heiligen, bei den Roratefeiern fanden die Gläubigen frühmorgens zu Stille und Einkehr. Adventkonzerte von Musikkapelle und 3Klang-Chor vermittelten vorweihnachtliche Stimmung.

 

Jesus ist geboren

Dann ist der Heilige Abend da, Kinder bringen das Friedenslicht aus Bethlehem mit den besten Wünschen in die Häuser. Um Mitternacht versammeln sich die Menschen in der Kirche, um dem tiefen Sinn der Feierlichkeiten nachzuspüren, die Botschaft der Engel an die Hirten zu hören, mit der sich die ganze Menschheitsgeschichte zum Heil wendete: Heute ist euch der Heiland geboren, Christus der Herr! Verherrlicht ist Gott in der Höhe, und auf Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade. Ein Hochamt mit Orchester verlieh der Festmesse zur Geburt Jesu am Christtag besonderen musikalischen Glanz. In seiner Weihnachtspredigt regt Pfarrer Jozef die Zuhörer an, darüber nachzudenken, welche Bedeutung dem Weihnachtsgeschehen im je-eigenen Leben zukommt. Gott wird Mensch in Jesus, um für alle Menschen da zu sein, ja sein Leben zu geben. Nach diesem Vorbild sollen auch wir uns bemühen, für andere da zu sein.

 

Mit Maria ins neue Jahr

Das neue Jahr beginnt im kirchlichen Kalender mit dem Hochfest der Gottesmutter Maria. Sie hat mit ihrem bedingungslosen Ja zu Gottes Plan Beispiel gegeben, in welcher Haltung wir unsere Jahre, unsere Zeit einsetzen sollen. Zu Neujahr wird auch der Weltfriedenstag begangen, für den keine Heiligengestalt besser Symbol sein könnte als Maria selbst.

 

Foto: Michael Becker go4gentur.at