Weihnachtskrippe.hochAdvent und Weihnachten 2018 

Das Kirchenjahr beginnt mit dem 1. Adventsonntag. Heuer durften die Kinder unserer Pfarre eine adventliche Sonntagsmesse mitgestalten, bei der sie unter Anleitung die Symbolik des Adventkranzes mit den vier Kerzen erarbeiteten. Auch in der Zeit vor Weihnachten werden in der Pfarre Kaumberg Traditionen hoch gehalten. Am Abend des 5. Dezember feiert die Pfarrgemeinde eine Nikolausandacht in der Kirche, die besonders von Eltern mit Kindern gerne besucht wird. Zur inneren Vorbereitung auf die Geburt Jesu wird unter anderem die Weihnachtsbeichte angeboten und zum Innehalten im Vorweihnachtsstress bietet sich eine Roratemesse an, die diesmal am vierten Adventsamstag gefeiert wurde.

Leider ist die vorweihnachtliche Schneelandschaft bis zum Heiligen Abend davon geronnen. So erfreuten sich viele Gläubige bei der stimmungsvollen Christmette am wunderbar geschmückten Kirchenraum und der gelungenen musikalischen Umrahmung durch den Landjugendchor. Beim Hochamt am Morgen des Christtages sprach Pfarrer Jozef Hurák über den Sinn des Schenkens, das bei uns nahezu untrennbar mit Weihnachten verbunden ist. Abgesehen von Geschenken, die gleichsam geschäftsmäßig „ausgetauscht“ werden, bedeutet ein ehrliches Geschenk immer, „Du bist mir wichtig!“ Zu Weihnachten feiert die Christenheit, dass Gott uns Seinen Sohn geschenkt hat, damit er die Menschheit erlöse. Was bedeutet, wir sind Gott unglaublich wichtig! Wer sich dies täglich bewusst macht, dessen Leben wird von Dankbarkeit getragen sein.