Ursprünglich sollte P. Slavomir nur zwei Jahre in der Lilienfelder Stiftspfarre Kaumberg „aushelfen“. Daraus sind fast fünf Jahre geworden. In dieser Zeit hat sich die Pfarre Kaumberg zu einer blühenden Gemeinschaft entwickelt, mit vielfältigen Aktivitäten, einem reichen spirituellen Angebot übers ganze Jahr und – der besondere Stolz dieser Pfarre – einer riesigen Ministrantenschar. Doch Mag. Slavomir Dlugos arbeitet seit zwei Jahren auch als Assistent an der Kath. Fakultät der Universität Wien und ist dort für höhere Aufgaben vorgesehen. Dadurch könnte er seine Stelle als Pfarrer nicht mehr entsprechend ausfüllen und entschied sich schweren Herzens, diesen Dienst mit Juni 2009 zu beenden.

  • IMG_4100
  • IMG_4073
  • IMG_3985
  • IMG_3986
  • IMG_4189
  • IMG_4231
  • IMG_4173
  • IMG_4428
  • IMG_3989
  • IMG_4148
  • IMG_4307
  • IMG_4129
  • IMG_4419
  • IMG_4193
  • IMG_4117

 

 

Seine letzte Sonntagsmesse als Pfarrer von Kaumberg zelebrierte er am vergangenen Sonntag, dem 21. Juni 2009. Aus diesem Anlass bereitete ihm die Kaumberger Bevölkerung ein großes Fest, da P. Slavomir außerdem vergangenen Freitag seinen 30. Geburtstag feierte.

Ministranten- und Jugendchor sangen flotte rhythmische Lieder, der Kirchenchor brachte „locus iste“ von Bruckner zur Aufführung. Die Fürbitten waren auf dieses außergewöhnliche Ereignis abgestimmt und der Gottesdienst insgesamt war von Dankbarkeit und einer gewissen Wehmut durchdrungen. Der scheidende Pfarrer bedankte sich für die vielfältigen Erlebnisse mit „seinen“ Kaumbergern und wünschte den Gläubigen weiterhin Verbundenheit mit der Kirche und einen festen Glauben an Gott.

Zum Schluss der Hl. Messe verabschiedeten sich die Ministranten mit einem heiteren Gedicht über die gemeinsame Zeit und überreichten ein Fotobuch. Danach erzählten auch Pfarrgemeinderäte lustige Anekdoten aus den fünf Jahren und wiesen auf die unglaubliche Entfaltung des Pfarrlebens unter der Führung von Pfarrer Dlugos hin. Pfarrgemeinderat und Vereine hatten als Abschiedsgeschenk aller Kaumberger  ein Messgewand vorbereitet, welches P. Slavomir auch sofort anprobierte!

In Anerkennung seiner außergewöhnlichen Leistungen als Seelsorger hat der Gemeinderat der Marktgemeinde Kaumberg einstimmig beschlossen, Pfarrer Mag. Slavomir Dlugos den „Goldenen Ehrenring der Marktgemeinde Kaumberg“ zu verleihen.  Bürgermeister Michael Singraber würdigte das segensreiche Wirken des scheidenden Pfarrers und wünschte ihm für seinen wissenschaftlichen Werdegang viel Erfolg. Eine Patenschaft über einen Mostbirnbaum der Sorte „Kardinal Bea“ – gepflanzt bei Fam. Schuh – soll Symbol sein für die Arbeit von P. Slavomir, die auch in Zukunft reiche Früchte tragen wird.

Am Kirchhof empfing die Jugend- und Trachtenkapelle Pfarrer Slavomir nach dem Gottesdienst mit einem Ständchen. Alle Kirchbesucher blieben noch bei der anschließenden Agape, um „ihrem“ Herrn  Pfarrer persönlich alles Gute zu wünschen. Ein Vertreter der Uni Wien, DDr.Mag. Matthias Beck, erzählte den Kaumbergern vom erfolgreichen Wirken des Mag. Slavomir Dlugos auf wissenschaftlicher Ebene und sagte ihm eine bedeutende Zukunft voraus.