Im Herbst 1951 hatte der damalige Gemeindesekretär Johann Lintner begonnen,  mit einer Schar Jugendlicher und ein paar Erwachsener Kirchenlieder einzustudieren. Die jungen Sängerinnen und Sänger nahmen stundenlange Fußmärsche in Kauf, um bei den Proben dabei zu sein. Auch dem 27-jährigen Chorleiter kostete es manche Mühe, der Gruppe die grundlegendsten Kenntnisse über Takte, Notenwerte, Tonleitern usw. nahe zu bringen, denn niemand hatte eine musikalische Ausbildung.

 

Bei der Christmette 1951 erklang erstmals in der Kaumberger Pfarrkirche das 4-stimmige Lied  "Nun ist die hehre Pracht..." - mit diesem Weihnachtsfest war der Kirchenchor offiziell geboren.

 

In den nächsten Jahrzehnten verschönerte der Chor unzählige kirchliche Feiern, ob Hochämter, Andachten, Hochzeiten oder Begräbnisse.

 

Nach 40 Jahren musste Kirchenchorgründer Johann Lintner 1991 aus Altersgründen die Leitung abgeben und nun führte Walter Halbwax den Chor weiter. Unter seiner Regie kamen manche gesellige Anlässe dazu, Heimatabende oder der Tag des Liedes erweiterten nun das Programm im Jahresablauf.

 

60 Jahre nach seiner Gründung feierte der Kirchenchor sein Jubiläum mit einem Festkonzert am 12. November 2011 in der Mehrzweckhalle. Musikalische Unterstützung hatte sich die Kaumberger Sängergemeinschaft mit dem Ramsauer Bäuerinnenchor, den "Zellerischen" aus Kleinmariazell und einer Abordnung der Jugend- und Trachtenkapelle geholt. Getragene Klassiker wechselten mit frischen Volksliedern, geistliche Literatur erklang ebenso, wie kurzweilige Gedichte vorgetragen wurden.

 

Am Sonntag, dem 13. November 2011 begingen die Sängerinnen den Festtag der Hl. Cäcilia mit einer feierlichen Messe, zelebriert von Pfarrer Jozef Hurák gemeinsam mit Abt Matthäus Nimmervoll vom Stift Lilienfeld. Dieser hatte sich besonders dafür eingesetzt, dass Kirchenchorleiter Walter Halbwax für 20 Jahre Führung der Titel "Chordirektor" verliehen wird und überreichte ihm persönlich die entsprechende Urkunde. Ebenfalls geehrt wurden die Sängerin Annemarie Pfeiffer und der Sänger Johann Schmatz. Sie sangen seit Gründung des Chores bis zum heutigen Tag (60 Jahre!) verlässlich bei unzähligen Auftritten mit. Dafür konnten beide die seltene Auszeichnung des Hippolytordens in Silber entgegennehmen.

 

Die Pfarre bedankt sich herzlich bei allen ehemaligen und jetzigen Chorleitern, Organisten und SängerInnen für die mühevolle Probenarbeit und die zahlreichen Einsätze im Dienste der Kirchenmusik und wünscht auch in Zukunft viel Freude am Musizieren zur höheren Ehre Gottes!

 

  • kirchenchor_1952_800px
  • IMG_2357
  • IMG_2363