Advent 2012 - "Sieh, der Herr kommt in Herrlichkeit..."

IMG 6071...erklingt das alte Lied am ersten Adventsonntag in unserer Pfarrkirche, während die Ministrantenschar mit Pfarrer Jozef in violetten Messkleidern zum Altar zieht. In der Mitte des Presbyteriums hängt ein großer Kranz, es duftet nach frischem Tannenreisig und eine Kerze flackert am Adventkranz. Der Blick fängt sich daran, wie bald werden alle vier Kerzen brennen, und noch so viel zu erledigen…

 

Die Lesungen an den Tagen vor Weihnachten erzählen von der Sehnsucht nach der Ankunft des Gottessohnes als Kind in Betlehem, aber auch am Ende der Zeiten als gerechter Richter.

 

In der Predigt geht der Pfarrer auf apokalyptische Prophezeiungen ein, die heuer verstärkt durch einschlägige Medien geistern.


Niemand weiß den Tag noch die Stunde, nur der Vater, hat  Jesus gesagt. Wer seine Hoffnung auf Christus setzt und täglich versucht, sich danach auszurichten, braucht im Grunde keine Angst zu haben. Egal was uns begegnet und egal, wann unser irdisches Leben erlöschen wird. Wir dürfen auf IHN vertrauen, dass am Ende alles gut wird.

 

Der Advent lädt ein, uns wieder darauf zu besinnen - damit wir zu Weihnachten mit wirklich frohem Herzen die Geburt des Jesuskindes feiern können!