Ostern, Feier der Auferstehung unseres Herrn

Zur Auferstehungsfeier und am Ostersonntag war unsere Pfarrkirche gefüllt wie lange nicht, während der Festliturgie wurde freudiges Gemeinschaftsgefühl spürbar. Die bedeutungsvollen Rituale der Osternacht und die hoffnungsvollen Erzählungen zur Auferstehung trugen das ihre bei.

Der gewohnt breite Volksgesang als Basis wurde in diesen Tagen durch weitere musikalische Höhepunkte bereichert – Psalmgesang ergänzte die Lesungen und beim Hochamt am Ostersonntag führten Chor und Streicher eine anspruchsvolle Haydnmesse mit Orgel auf. Nur an den höchsten Feiertagen wird das Evangelium auch gesungen, wozu Pfarrer Jozef Hurák seine beeindruckende Stimme erklingen ließ. Danach wies er in der Auslegung des Auferstehungsberichts nach Johannes besonders auf die Rolle Maria Magdalenas hin. Ihre Augen sind gleichsam blind vor Schmerz und Trauer. Erst als der auferstandene Jesus sie beim Namen nennt, vermag Maria ihn zu erkennen. Er trägt ihr auf, die Frohbotschaft zu verkünden und damit wird diese Frau zur „Apostelin der Apostel“.

Gegen Ende des Hochamts bedankte sich der Pfarrer herzlich bei allen, die in jeglicher Weise zum Gelingen der Karwoche und der Osterfeierlichkeiten beigetragen hatten und zeigte sich erfreut über die zahlreiche Teilnahme an den heiligen Messen.

Letztendlich lud er alle Kinder zum Ostereiersuchen in den Pfarrgarten!

_MG_7517 _MG_7525 _MG_7534 _MG_7507 _MG_7503 _MG_7501 _MG_7500 _MG_7538 _MG_7542 _MG_7527 _MG_7521 _MG_7529 _MG_7511 _MG_7518

Fotos: Michael Becker