Allerheiligen, Allerseelen - wir denken an unsere Verstorbenen 

friedhof2Ein schönes Ritual hat der Pfarrgemeinderat bei der heiligen Messe am Allerseelentag heuer zum zweiten Mal durch geführt. Mit einem kurzen Statement wird der einzelnen Männer und Frauen gedacht, die in den letzten 12 Monaten aus unserer Pfarre verstorben sind. Als sichtbares Zeichen der Erinnerung wird dann jeweils eine Kerze angezündet. Text: Pfarrgemeinderat Kaumberg:

Einführung
Einmal im Jahr kommen wir zusammen, um unserer Verstorbenen zu gedenken. Da erinnern wir uns der Menschen, die von uns gegangen sind: jener, die von heute auf morgen mitten aus dem Leben herausgerissen wurden, und jener, die nach langem Leiden endlich zu ihrem Ziel gekommen sind. Wir denken an die Menschen, die uns nahegestanden haben: die uns glücklich gemacht haben. So unterschiedlich wie wir selbst, so unterschiedlich sind die Erinnerungen.

Als Christen glauben wir, dass wir alle in Gottes Hand sind: jene, die uns vorausgegangen sind, und wir, die wir noch unterwegs sind.

  1. Stimmen, die uns vertraut waren, schweigen. Menschen, die immer für uns da waren, leben nicht mehr. Vergangene Bilder ziehen vorbei. Was uns bleibt ist Dankbarkeit und die Erinnerung an eine schöne, gemeinsame Zeit. Lass uns Trost finden in dem Gedanken, dass sie uns weiter nahe sind.

Wir zünden eine Kerze für   Frau Folwarczny Gertraud an und denken an sie.

 

  1. Für alle verstorbenen Familienangehörigen, Freunde und die Verstorbenen der Pfarrgemeinde. Dass sie Gottes Barmherzigkeit und Güte erfahren und in seinem Frieden leben.

Wir zünden eine Kerze für Frau Hopfer Elisabeth an und denken an sie.

 

  1. Auch an einem Feiertag wie diesem, möchten wir uns an die Menschen erinnern, die nicht mehr unter uns sind. Wir bitten daher für alle die den heutigen Tag, nicht mehr sichtbar in unserer Mitte miterleben können, die uns aber jetzt ganz nahe sind. Nimm sie in deine barmherzigen Arme und schenke ihnen das ewige Leben.

Wir zünden eine Kerze für   Frau Feichtinger Leopoldine an und denken an sie.

 

  1. Für die Opfer von Unfällen, Gewalt und Krieg und Terror, die ohne Vorbereitung aus ihrem Leben gerissen werden

Wir zünden eine Kerze für Frau Behmer Leopodine an und denken an sie.

 

  1. Für alle Menschen, die sich um Trauernde kümmern und sie begleiten.

Wir zünden eine Kerze für Frau Dominik Magdalena an und denken an sie.

 

  1. Für alle Verstorbenen, die du seit dem letzten Allerseelentag zu dir gerufen hast:
    Lass sie das Licht des ewigen Lebens schauen.

Wir zünden eine Kerze für Frau Wachter Leopoldine an und denken an sie.

 

  1. Wir gedenken jener Menschen, die einsam und allein sterben mussten.

Wir zünden eine Kerze für   Herrn Bezdeka Heinrich an und denken an ihn.

 

  1. Wir beten auch für uns selbst: Nimm uns die Angst vor dem unausweichlichen Tod und schenke uns einmal die Gnade einer guten Sterbestunde.

Wir zünden eine Kerze für Herrn Koller Karl an und denken an ihn.

 

  1. Wir gedenken aller Menschen, die schon länger verstorben sind und an die niemand mehr denkt.

Wir zünden eine Kerze für Frau Schützner Lilli an und denken an sie.

 

  1. Vater im Himmel, lass unsere verstorbenen Kinder, Partner, Eltern, Großeltern,       Verwandten und für alle, die uns nahe standen, bei dir geborgen sein.

Wir zünden eine Kerze für Frau Deimbacher-Gruber Manuela an und denken an sie.

 

  1. Für die, die der Tod aus langer Krankheit geholt hat, für die, die den Tod schon sehnsüchtig erwartet haben. Für die, die lebenssatt gestorben sind.

Wir zünden eine Kerze für Frau Lechner Poldi an und denken an sie.

 

  1. Für alle, die unverhofft, unerwartet und unvorbereitet mitten aus dem Leben gerissen worden sind: Lass uns weiterführen, was sie begonnen haben.

Wir zünden eine Kerze für   Frau Kingston Jannetta an und denken an sie.

 

  1. Für alle, die in der Pflege von alten und kranken Menschen treu und liebevoll ihren Dienst tun.

Wir zünden eine Kerze für Herrn Hammerschmid Josef an und denken an ihn.

 

  1. Belohne Du alles Gute, das er in seinem Leben getan hat, besonders alle Arbeit und Liebe, die er geschenkt hat. Und immer sind da Spuren seines Lebens, Gedanken, Bilder und Augenblicke. Sie werden uns an ihn erinnern, uns glücklich und traurig machen und ihn nie vergessen lassen.

Wir zünden eine Kerze für unseren Mesner Herrn Reischer Franz an und denken an ihn.