SchachnerEin Beispiel für gelingende Flüchtlingsintegration in Kaumberg 

Der Flüchtlingsstrom in den vergangenen Wochen weckt Emotionen, Sorgen, bei alten Leuten Erinnerung an schwere Zeiten. Wohin mit den vielen tausend Menschen, die aus Krieg, Diktatur oder aus wirtschaftlich aussichtsloser Lage den Weg nach Europa geschafft haben?

In unserer Pfarre gibt es ein Beispiel, wie Integration gelingen kann. Schon voriges Jahr war immer wieder in den Medien die Rede davon, dass passende Unterkünfte für Flüchtlinge gesucht werden. Frau Maria Schachner fühlte sich angesprochen von der Not und meldete sich bei der Diakonie mit dem Angebot von Wohnraum. Vor genau einem Jahr, im Oktober 2014, akzeptierte sie die Anfrage, ein junges afrikanisches Paar aufzunehmen. Mariam aus Eritrea und Asmin aus dem Sudan zogen bei ihr ein. Am 19. März 2015 kam noch eine gemeinsame Tochter zur Welt, Malak.

Obwohl es zu Beginn noch keine sprachlichen Gemeinsamkeiten gab – die beiden Afrikaner sprachen neben ihrer Muttersprache etwas Englisch, Frau Schachner nur deutsch – gestaltete sich das Zusammenleben insgesamt positiv. Bei wichtigen Anlässen springt die Tochter von Maria Schachner als Dolmetscherin ein, auch die beiden anderen Schachner-Geschwister haben die Entscheidung ihrer Mutter gut geheißen und unterstützen sie mit ihren Schützlingen bei Bedarf. Ein ortsansässiges Akademikerpaar gibt den beiden Flüchtlingen zweimal wöchentlich Deutschunterricht, die junge Frau Mariam geht mit einer Nachbarin Damenturnen und Asmin gilt beim Fußballtraining der Sportunion als gern gesehenes Naturtalent. Die Gäste bekennen sich zum Islam, Frau Maria Schachner ist engagierte Katholikin, gefeiert wird beides, Fastenbrechen zu Ende des Ramadan ebenso wie Weihnachten.

Die junge Familie strebt nun eine eigene Wohnung und geregelte Arbeitsmöglichkeit an, um in Zukunft selbst für sich zu sorgen und langfristig auch einen Beitrag für die österreichische Gesellschaft leisten zu können, wo sie sich gut aufgenommen fühlen.

 

Kontaktmöglichkeiten für Helfer und Helferinnen:

Diözese St. Pölten, Flüchtlingskoordinator Mag. Stefan Stöger: 02742/324-350

https://fluechtlingsdienst.diakonie.at; 01/402 67 54