BitttagSchildboeckBitttage aktuell im Jahre 2022  

Schon lange waren Bitttage nicht mehr so aktuell wie 2022. Jahrzehnte lang hielten wir den Überfluss in Mitteleuropa für normal. Der Ukrainekrieg zeigt uns, dass nicht einmal die Lebensmittelversorgung selbstverständlich ist. Die jahrhunderte alte Tradition der Bittgänge im Frühling zeugt davon, wie sich unsere Vorfahren der tiefen Verbundenheit von Mensch, Natur und Schöpfer bewusst waren. Manches hat sich in unserer Pfarre erhalten.

Die Markusprozession (am Festtag des Hl. Apostels und Evangelisten Markus, 25. April) steht am Beginn der Vegetation mit dem Gebet um gutes Gedeihen der Feldfrüchte als Basis unserer Nahrung. Die sogenannten Bitttage liegen vor dem Feiertag Christi Himmelfahrt, damit zu Beginn der Erntearbeiten.

Pfarrer Slavomir und der neu gewählte Pfarrgemeinderat hatten beschlossen, die Tradition neu zu gestalten. Diesmal trafen sich die Gläubigen am Montag, 23. Mai 2022 bereits morgens vor der Pfarrkirche, zogen dann Richtung Laabachtal, wo sich die Volksschulkinder der Prozession anschlossen. Gemeinsam ging es bis zur Kapelle beim Frönerhof. Mit einfachen Worten erklärte der Pfarrer den Kindern den Sinn des Bittganges. „Gott hat die Natur geschaffen, wir Menschen dürfen sie nutzen, sollen aber behutsam mit ihr umgehen“ so die Botschaft an die Kleinen, aber genau so an die Großen. Ein gemeinsames Vater Unser und Gegrüßet seiest du, Maria beendete die kleine Andacht, die Kinder mussten wieder zur Schule. Mit herzlichem Dank verabschiedete der Kaumberger Seelsorger die Volksschüler mit ihren Lehrerinnen, um dann mit den Erwachsenen in der Pfarrkirche eine festliche Messe zu feiern. Freundlicherweise lud Pfarrer Slavomir alle Mitfeiernden anschließend zu einem Getränk ins Cafe Maria Theresia!

Der zweite Bittgang wurde Mittwoch abends zum Schildböckkreuz durch geführt und ebenso mit einer Messfeier würdig abgeschlossen.